Über mich

Sandra Scholz I Helmstedt

Wer schreibt hier eigentlich als Sandra Scholz?

Foto von Sandra Scholz
Sandra Scholz

Mein Name ist Sandra Scholz, geboren wurde ich unter dem Namen Sandra Ebers. Ich arbeite und wohne im Landkreis Helmstedt. Neben meiner kleinen “Scholz-Familie”, unserem Haus und meiner hauptberuflichen Tätigkeit im Bereich Onlinemarketing, finde ich meinen Ausgleich in der Kunst und dem Tanzen.

Dabei begleiten mich die Malerei und Fotografie bereits seit vielen Jahren. Dagegen kehrte das Tanzen im Verein erst 2017 in mein Leben zurück. So arbeite, lebe und wirke ich seit über 10 Jahren im beschaulichen kleinen Dörfchen Büddenstedt. Habe dort mein kleines privates Atelier und erschaffe in der freien Zeit die ein oder andere Kunstsache.

Die kleinen Dinge im Leben

Mein Glück finde ich in den “kleinen Dingen des Lebens”.

“Rabenaas” von Sandra Scholz

Sie können wie Unkraut am Wegrand wachsen, oder im ersten Moment unscheinbare  Begegnungen mit anderen Menschen sein.  Momente wahrnehmen, genießen und dankbar sein. Das ist ein großer Teil meiner Lebensfreude. Auch habe ich das große Glück, viele Menschen in ihrem Leben ein Stück begleiten zu dürfen, ihr wachsen mitzuerleben. Auch daraus entstehen ganz oft Worte oder Bilder purer Lebensfreude und manchmal was nachdenkliches oder trauriges. Die Facetten des Lebens sind unendlich.

Daher ist für mich die wahre Kunst, das Leben an sich, es mit Vertrauen willkommen zu heißen, dass alles passiert, weil es einen Grund gibt… Heilsam das Leben leben.

Wir lernen niemals aus

Getreu diesem Motto bin ich immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. So auch in der Kunst: Immer neue Materialien, neue Techniken halten in meinem kleinen Atelier Einzug. Manches darf bleiben, manches darf gehen. Dank YouTube, Facebook & co. ist es einfach Impulse aufzugreifen oder eigene zu setzen.

Und nun freue ich mich, die Einladung auszusprechen, sich die Bilder anzusehen, Beiträge zu Lesen, mitzureden, neugierig zu sein und gerne auch Fragen zu stellen.

Herzlichst,
Sandra Scholz